Microsoft investiert in Linux- Anbieter

Akamai entwickelt Software für beschleunigte Internet-Verbindungen

Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) hat für 15 Millionen Dollar einen Anteil von einem Prozent am Softwareunternehmen Akamai gekauft. Akamais Hauptprodukt Freeflow beschleunigt den Verbindungsaufbau zwischen dem Client und einer Internet-Site.

Bislang gab es Freeflow nur für das kostenlose Betriebssystem Linux. Die kommende Version der Software soll nun auch für Windows NT ausgelegt werden.

Zudem wird Akamai die Windows-Media-Technologie in seine Produkte einbinden. Vice versa soll die Streaming Media Division von Microsoft die Akamai-Technik einsetzen.

Grundlagen und alles Wissenswerte zum Ein- und Umstieg vermittelt ein großes ZDNet-Special zum Thema Linux – die Alternative zu Windows, das ständig aktualisiert wird.

Experten beantworten technische Fragen jeder Art und helfen mit Ratschlägen zu Installation und Betrieb weiter. Sowohl Einsteiger als auch versierte Linux-Nutzer haben im ZDNet-Linux-Diskussionsforum Gelegenheit zum Informationsaustausch mit Gleichgesinnten.

Kontakt: Microsoft, Tel.: 089/31760

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft investiert in Linux- Anbieter

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *