Fireball und Lycos Europe sollen zusammen an die Börse

Das planen Bertelsmann und Lycos USA

Bertelsmann und Lycos USA wollen ihre Suchmaschinen Fireball und Lycos in Europa zusammenlegen und anschließend an die Börse bringen. Der Börsengang sei für Anfang 2000 geplant. Das sagte Bertelsmann-Chef Thomas Middelhoff vor amerikanischen Journalisten in New York.

Weitere Details teilte Middelhoff nicht mit. Die Bertelsmann AG hält 25,5 Prozent an Lycos Europe, Christoph Mohn 24,5 Prozent. Die restlichen 50 Prozent liegen bei der Lycos Inc. in Boston.

Lycos Europe wurde im Mai 1997 von Mohn gegründet und ist zur Zeit in zehn Ländern Europas aktiv.

Fireball wurde von der G+J Electronic Media Service GmbH (EMS), der Technischen Universität Berlin und Alta Vista entwickelt und im Juni 1997 gestartet.

Kontakt: Lycos, Tel.: 05241/800

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Fireball und Lycos Europe sollen zusammen an die Börse

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *