Eierhoff: AOL-„Free-PCs“ zu Weihnachten

"Wir wollen mal sehen, wie das funktioniert"

AOL (Börse Frankfurt: AOL) will in Deutschland noch vor Weihnachten verbilligte oder sogar kostenlose PCs mit AOL-Online-Anschluß anbieten. Das verriet Bertelsmann-Multimedia-Vorstand Klaus Eierhoff im Interview mit „Spiegel Online“.

“ Wir wollen solche Marktmodelle vernünftig austesten. In sehr kurzer Zeit wird AOL mit entsprechenden Angeboten, Discount- oder Free-PC, den Markt konfrontieren. Dann wollen wir mal sehen, wie das funktioniert“, sagte Eierhoff.

Auf die Frage, wann der Versuch starten solle, sagte der Bertelsmann-Vorstand: „Ich denke, noch vor Weihnachten. Im Weihnachtsgeschäft werden Rabattierungen oder Modelle à la Free-PC eine Rolle spielen.“

T-Online bleibt gelassen, ein Sprecher erklärte, man wolle erst einmal abwarten.

400-Dollar-Rabatte gab es in den USA von Compuserve für Computer von Hewlett-Packard (HP; Börse Frankfurt: HWP) und der Billig-PC-Firma E-Machines. Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) bot Neukunden für seinen Online-Dienst MSN ähnliches an. „Free-PCs“ waren auch beim Computerhändler CompUSA, den Computerketten Best Buy und Circuit, sowie den PC-Herstellern Microworkz und Micron Electronics zu haben.

In den USA gelang es dem südkoreanischen Hersteller E-Machines, mit Free-PCs zum erstenmal auf Platz 3 in der amerikanischen PC-Verkaufshitparade zu gelangen – hinter Compaq und HP.

Kontakt: AOL-Hotline Deutschland, Tel.: 01805/313164

Themenseiten: Hardware, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Eierhoff: AOL-„Free-PCs“ zu Weihnachten

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *