Bemi will PC für eine Mark anbieten

Nur mit umfangreichem Servicepaket

Die Marketing- und Einkaufsgemeinschaft Bemi aus Braunschweig will nach Agenturberichten ab Oktober einen „Free-PC“ zum symbolischen Preis von einer Mark verkaufen: Der Kunde muß aber ein umfangreiches Servicepaket abschließen.

Das Gerät würde normalerweise um die 1800 Mark kosten, die Folgekosten aus den Serviceverträgen beliefen sich auf die gesamte Laufzeit bezogen auf unter 30 Prozent dieses Kaufpreises, sagte der Bemi-Geschäftsführer Hans-Richard Reiners.

Der „Free-PC“ solle in einer Stückzahl von rund 100.000 Geräten angeboten werden. ZDNet gegenüber war bei Bemi niemand in der Lage, konkretere Angaben zu machen.

In den USA gelang es dem südkoreanischen Hersteller E-Machines, mit Free-PCs zum erstenmal auf Platz 3 in der amerikanischen PC-Verkaufshitparade zu gelangen – hinter Compaq und HP.

Kontakt: Bemi, Tel.: 0531/388010

Themenseiten: Business, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bemi will PC für eine Mark anbieten

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *