Riesenloch bei NSI

Alle ".com"-Domains können mißbraucht werden

Eine Vielzahl von ZDNet-Lesern haben darauf hingewiesen, daß der ehemalige Top-Level- Domain-Monopolist Network Solutions Inc. (NSI) Mail-Boxen für jede von dem Unternehmen vergebene „.com“-Domain angelegt hat. Diese sind über einen Browser leicht zugänglich (mail.dotcomnow.com/login).

Der E-Mail-Account wird stets nach dem Muster „E-Mail-Name: Nachname; Passwort: Nachname+nsi (ohne +)“ angelegt. Bei gleichen Nachnamen werden Ziffern an den Nachnamen Nachname des Administrative Contact angehängt.

Somit ist es möglich, daß Fremde unter dem Namen des Administrative Contact E-Mails verschicken können. Dann lautet der Absender „name@dotcomnow.com“.

Viele Inhaber einer „.com“-Domain sind davon betroffen, sie wurden mittlerweile von NSI benachrichtigt. Auch können die Mail-Accounts von jedem eingesehen werden. Einziges Gegenmittel: Paßwort ändern!

NSI wirbt für den gefährlichen „dot com mail“-Dienst (www.networksolutions.com/…) mit den Worten: „Network Solutions bietet nun ZWEI E-Mail-Services für ihr Kommunikationsbedürfnis an. Beide bieten Ihnen den gewohnt hohen Sicherheitsstandard, der mittlerweile synonym für Network Solutions geworden ist.“

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Riesenloch bei NSI

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *