Telekom will Preise weiter senken

Ferngespräche für 3 bis 12 Pfennig in der Minute

Die Deutsche Telekom (Börse Frankfurt: DTE) will ihre Preise radikal senken. Nach einem Bericht der „Süddeutschen Zeitung“ soll die Ferngesprächsminute für Analoganschlüsse am Tag von 9 bis 18 Uhr statt bisher 36 nur noch 12 Pfennig kosten. Von 18 bis 21 Uhr ist ein Preis von sechs statt 12 Pfennig geplant, von 21 bis 9 Uhr soll die Minute statt 6 nur noch 3 Pfennig kosten. Für alle, die in den Genuß dieser Konditionen kommen wollen, plant die Telekom einen Aufpreis von fünf Mark im Monat auf die Grundgebühr.

Die Telekom will damit verlorene Marktanteile zurückgewinnen und den privaten Wettbewerbern das Wasser abgraben. Doch die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post stellt sich bislang quer: Sie vermutet unerlaubtes Preisdumping.

Deshalb habe die Telekom den bereits eingereichten Antrag wieder zurückgezogen. Jetzt arbeiten die Telekom-Tarifexperten an einer neuen Preisstruktur, die weiterhin drastische Senkungen enthalte, aber von der Behörde genehmigt werden könne.

Kontakt: Deutsche Telekom, Tel.: 0228/1810

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Telekom will Preise weiter senken

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *