Ist Tobits SMS-Mailder sicher?

Um den Service nutzen zu können, muß man sein Paßwort preisgeben

Der kostenlose Benachrichtigungsdienst „Mailder“ von Tobit (www.mailder.de) prüft in regelmäßigen Abständen, ob im persönlichen Mail-Postfach neue, ungelesene Nachrichten liegen. Wenn es welche gibt, schickt der Dienst dem Anwender automatisch eine entsprechende SMS-Nachricht auf sein Handy (ZDNet berichtete).

Doch zahlreiche Anwender kritisieren, daß man dem Unternehmen bei der Anmeldung alle für den Zugang zum Mailaccount nötigen Informationen wie Anmeldenamen und Paßwort bekanntgeben muß. „Einer Firma, die mit dem zu verwaltenden Mailaccount absolut nichts zu tun hat.“

Tobit räumt auf seiner Website selbst ein, daß die Datensicherheit ein „enormes Problem“ sei. Das Unternehmen garantiere jedoch, „daß die übermittelten Informationen nicht an Dritte weitergegeben werden und die vertraulichen Daten ausschließlich für die automatische Anfrage des Mailders verwendet werden.“ Es fänden keine anders gearteten Zugriffe auf den Account statt.

„Wir haben kein Interesse daran, von irgendwem irgendwelche Mails zu lesen“, versicherte Tobit-Pressesprecher Dieter van Acken gegenüber ZDNet. Er sei sich sicher, daß bald zahlreiche ISPs den Service selbst anbieten würden. Pro Tag gingen rund 1000 Anmeldungen für den SMS-Dienst ein.

Kontakt: Tobit, Tel.: 02561/9130

Themenseiten: Software, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Ist Tobits SMS-Mailder sicher?

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *