Sega verschiebt Dreamcast-Network

Online-Spiele frühestens ab Mitte 2000 möglich

Sega America teilte auf der derzeit laufenden Tokyo Game Show mit, sein „Dreamcast Network“ werde Online-Spiele erst ab der zweiten Jahreshälfte 2000 unterstützen. Allerdings sollen E-Mail-Funktionen und der Internet-Zugang bereits ab Ende dieses Jahres, Mini-Spiele wie Kartenlegen innerhalb von Online-Communities zu Beginn des kommenden Jahres möglich sein.

Der ehemalige Sega-America-Chef Bernie Stolar hatte allerdings Online-Spiele für den ersten Tag der Auslieferung der neuen Konsole versprochen. Später relativierten Sprecher des Unternehmens die Aussage: Ab dem Winter 1999/2000 könnten die Online-Funktionen voll wahrgenommen werden. Nun ist Mitte bis Ende 2000 im Gespräch. Viele Käufer fühlen sich verschaukelt, haben sie doch „die erste Internet-fähige Spielekonsole“ erstanden, um gemeinsam virtuelle Rennen zu fahren oder Cyber-Fische zu fangen.

Offenbar muß Sega noch warten, bis sich Breitband-Zugänge ins Internet – etwa mit Kabelmodems oder via ADSL – weiter verbreitet haben. Nur über diese sind Online-Mehrspieler-Games denkbar.

„In Deutschland wird die Konsole auf jeden Fall Internet-tauglich ausgeliefert“, sagte die Sega-Deutschland-Sprecherin Tina Sakowsky gegenüber ZDNet. „So weit wir wissen, werden die Multi-Player-Funktionen ab der ersten Jahreshälfte 2000 zur Verfügung stehen“.

Kontakt: Sega, Tel.: 0211/563450

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sega verschiebt Dreamcast-Network

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *