Fujitsu bringt MO-Drive mit Firewire-Interface

Im halb-transparenten Mac-Design

Fujitsu bringt ab Oktober das nach eigenen Angaben weltweit erste magneto-optische Laufwerk (MO) mit Firewire-Schnittstelle in Deutschland heraus. Das MO-Drive „Dynamo 1300FE Firewire“ wurde zuerst auf der Macworld Expo in New York präsentiert. Das Laufwerk gibt es für den PC und Macintosh und vorerst nur in einer 1,3-GByte-Version. Eine weitere Version mit 640 MByte ist geplant.

Die Dynamo 1300 FE-Serie ähnelt äußerlich dem halb-transparenten Design der G3-Power-Macs von Apple (Börse Frankfurt: APC). Die neue Gerätegeneration ist abwärtskompatibel und beschreibt und liest MO-Medien mit einer Kapazität von 128 MByte, 230 MByte, 540 MByte, 640 MByte und 1,3 GByte.

Das Dynamo 1300FE kostet 1179 Mark, die 640 MByte-Version soll bei 749 Mark liegen.

Kontakt: Fujitsu, Tel.: 089/323780

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Fujitsu bringt MO-Drive mit Firewire-Interface

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *