Viacom kauft CBS für 34,45 Milliarden

Neuer Mediengigant setzt auf das Internet

Der US-Medienkonzern Viacom wird den Fernsehsender CBS für 34,45 Milliarden Dollar kaufen. Die „Übernahme unter gleichen“ hat auch Auswirkungen auf die IT-Branche: Das neue Unternehmen setzt auf die Verschmelzung „alter“ elektronischer Medien wie dem Fernsehen und neuer Medien wie dem Internet.

Der Viacom-Chef Sumner Redstone bleibt Vorstandsvorsitzender, CBS-Präsident Mel Karmazin wird Geschäftsführender Direktor. Er ist auch für die Nachfolge des 76-jährigen Redstone vorgesehen.

„Für uns ist das Internet-Geschäft kein Zusatz zum normalen Business sondern ein wichtiger neuer Wachstumssektor“, sagte Redstone bei der Bekanntgabe des Deals. „Unsere Internet-Strategie wird sogar noch ausgebaut, indem wir ihr Angebot mit dem unseren kombinieren“.

Viacom gehört MTV beziehungsweise MTV.com, VH1 und VH1.com, Nickelodeon und das alliierte Simonsayskids.com, Sonic Net sowie Blockbuster. CBS betreibt unter anderem die US-Sites Big Entertainment, Jobs.com, Sportsline, Rx.com und Market Watch.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Viacom kauft CBS für 34,45 Milliarden

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *