Initiative will Flatrate durchsetzen

Unterschriftenliste steht im Netz bereit

In Berlin hat sich eine Initiative „Internet ohne Taktung“ (IOT) gegründet. Als Vorbild dient die britische „Campaign For Unmetered Telecommunications“ (Cut). IOT fordert die Schaffung von monatlichen Flatrates für den Internet-Zugang.

Denn durch die hohen Telefongebühren gebe es keine massenhafte Nutzung des Internets und damit auch kein „Jobwunder Internet“ in Deutschland, schreibt der Gründer Philipp Sudholt. „Echte Erfolgsgeschichten, wie sie AOL, Dell oder der Buchhändler Amazon vorgemacht haben, bleiben deswegen hierzulande aus.“

Mit Hilfe einer Unterschriftenliste im Netz möchte die Initiative jetzt die Politik aufmerksam machen. Unter www.ungetaktet.de fordern die Aktivisten alle Internet-Nutzer auf, sich bis Ende Oktober einzutragen. Die Sammlung soll später dem Bundeskanzleramt vorgelegt werden.

Durch eine „Flatrate“-Klausel im Telekommunikationsgesetz soll die Telekom verpflichtet werden, für einen festen monatlichen Grundpreis („um die 40 Mark“) die Einwahl zu einem Internet-Provider zu ermöglichen, so die Vorstellung der Initiatoren.

Kontakt: Aktion Internet ohne Taktung, www.ungetaktet.de

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Initiative will Flatrate durchsetzen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *