Linux-Kongreß in Augsburg

Themen: Filesysteme, Clustering, Systemsicherheit, Multimedia-Unterstützung

Vom 8. bis zum 10. September 1999 findet an der Universität Augsburg der 6. Internationale Linux-Kongress statt.

Gemeinsam mit dem Institut für Informatik der Universität und der Linux User Group Augsburg (www.luga.de) lädt die German Unix User Group (GUUG; www.guug.de) zu Workshops, Vorträgen und Ausstellungen rund um aktuelle Linux-Themen ein. Erwartet werden rund 350 Teilnehmer.

Der Linux-Kongreß stellt als eine der traditionsreichsten Linux-Veranstaltungen ein wichtiges Forum der weltweiten Gemeinschaft von Linux-Freaks und -Entwicklern dar. So werden neue Entwicklungen diskutiert, Projektideen aus der Taufe gehoben und der Fachwelt vorgestellt.

Der Linux-Kongreß wendet sich vor allem an Linux-Entwickler, fortgeschrittene Anwender und Administratoren. Im Gegensatz zu kommerziellen Großveranstaltungen wie etwa der Linux World Expo will der Linux-Kongreß insbesondere kleinen, neuen und interessanten Projekten die Möglichkeit geben, sich zu präsentieren.

Als wichtigste Themen sehen die Veranstalter in diesem Jahr: moderne Filesysteme, Clustering, Systemsicherheit, Multimedia-Unterstützung sowie andere aktuelle Entwicklungen im Bereich des Betriebssystemkerns.

Grundlagen und alles Wissenswerte zum Ein- und Umstieg vermittelt das große ZDNet-Special zum Thema Linux, das ständig aktualisiert wird.

Experten beantworten darin technische Fragen jeder Art und helfen mit Ratschlägen zu Installation und Betrieb weiter. Sowohl Einsteiger als auch versierte Linux-Nutzer haben im ZDNet-Linux-Diskussionsforum Gelegenheit zum Informationsaustausch mit Gleichgesinnten.

Kontakt und Anmeldung über www.linux-kongress.de.

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Linux-Kongreß in Augsburg

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *