IBM liefert Intel Kampf um Netzwerk-Chips

Nach Intels Ankündigung zieht Big Blue nach

Nachdem Intel (Börse Frankfurt: INL) auf dem hauseigenen Developers Forum in Palm Springs, Kalifornien, eine Reihe neuer Netzwerk-Chips vorgestellt hat, zieht IBM nach.

Der Computerkonzern will ebenfalls eine neue Familie von programmierbaren Netzwerk-Prozessoren vorstellen, kündigte das Unternehmen an. „Wir glauben, daß wir die Nummer eins oder zwei im Jahr 2002 und die Nummer eins im Jahr 2003 im Bereich drahtgebundener Kommunikation sein werden“, sagte Christine King von IBM.

Als erste Kunden für die neue Produktlinie nannte IBM die Unternehmen Nortel, Newbridge und Alcatel. Mit dem Start-up-Unternehmen C-Port aus North Andover, Massachusetts, vereinbarte IBM eine Zusammenarbeit zur Weiterentwicklung des Netzwerk-Chips C-5.

Kontakt: IBM, Tel.: 0711/7850

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IBM liefert Intel Kampf um Netzwerk-Chips

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *