Regionet will Telekom Konkurrenz machen

Sechs Telefonunternehmen schließen ihre Netze zusammen

Die regionalen Telefongesellschaften der Arbeitsgemeinschaft Regionet haben am 1. September ihre Netze zusammengeschaltet. Mit einer Gesamtlänge von rund 35.000 Kilometer entsteht damit das nach eigenen Angaben größte zusammenhängende Netz von Teilnehmeranschlüssen neben der Deutschen Telekom (Börse Frankfurt: DTE).

Zur Regionet gehören Ewe Tel (Oldenburg), Hansenet (Hamburg), Isis (Düsseldorf), Netcologne (Köln), Tesion (Stuttgart) und Vew Telnet (Dortmund). Mit der Netzzusammenschaltung wollen die Firmen Synergien im „wirtschaftlichen, technischen und politischen“ Bereich nutzen.

Seit dem 1. September sei es möglich, mittels der eigenen Infrastruktur Verbindungen von Hamburg bis Stuttgart zu realisieren. Außerdem habe jedem Carrier bisher nur eine sehr begrenzte Anzahl an Partnern für Auslandstelefonate zur Verfügung gestanden, jetzt sei die Auswahl erheblich größer, da jede Gesellschaft weitere Partner in die Kooperation einbringe. Nun könne man aus bis zu 20 Gesellschaften auswählen.

Von der Netzzusammenschaltung erhoffen sich die regionalen Telekommunikationsanbieter auch eine größere Unabhängigkeit gegenüber der Telekom und anderen nationalen Netzbetreibern.

Kontakt: Isis, Tel.: 0211/8527609

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Regionet will Telekom Konkurrenz machen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *