Barrett: Merced ausgeliefert

An ausgewählte PC-Hersteller

Der Chef von Intel (Börse Frankfurt: INL), Craig Barrett, eröffnete in Palm Springs, Kalifornien, das Intel Developers Forum vor etwa 2600 Gästen. In seiner Ansprache betonte er die Wichtigkeit von verbesserten Internet-Zugängen. Dazu würde der kommende 64-Bit-Chip Merced beitragen, so Barret. Erste Probeexemplare seien gerade an ausgewählte PC-Hersteller gegangen.

„Wir sind ganz zufrieden mit der Zahl der Hersteller, die von uns beliefert werden“, erklärte Barrett nach seiner Rede auf die Frage, ob ihn der Merced-Rückzieher von Hewlett-Packard (Börse Frankfurt: HWP) und SGI (Börse Frankfurt: SIG) nicht schmerze (ZDNet berichtete). Der Chef sagte weiter, Intel habe bereits einsatzfähige 64-Bit-Versionen von Windows und Linux für den Prozessor entwickelt.

Neben dem Thema Merced beschäftigte sich der Intel-Chef auch mit anderen Aktivitäten seines Unternehmens: Nicht nur der IA-64-Chip werde zur Beschleunigung des Internet beitragen, auch Netzwerkkomponenten und USB-Anschlüsse aus dem eigenen Haus sollen dies bewerkstelligen.

Kontakt: Intel, Tel.: 089/9914303

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Barrett: Merced ausgeliefert

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *