Bertelsmann stößt AOL-Anteile ab

Damit sollen neue Internet-Projekte finanziert werden

Der deutsche Medienkonzern Bertelsmann wird sich nach eigenem Bekunden von 7,2 Millionen Anteilen an AOL (Börse Frankfurt: AOL) trennen. Bertelsmann bleibt ein Anteil am größten Online-Dienst der Welt von 0,7 Prozent.

Bertelsmann hatte im April 1995 fünf Prozent der Anteile an AOL erstanden und seither immer wieder Teile davon veräußert. „Unser europäisches Joint-Venture mit AOL hat sich so schnell entwickelt, daß wir keinen Sinn mehr in einer Beteiligung am AOL-Mutterkonzern sehen“, erklärte ein Bertelsmann-Sprecher in der US-Presse. Bertelsmann-Chef Thomas Middelhoff wolle aber weiterhin Vorstandsmitglied von AOL bleiben.

Mit dem nicht näher bezifferten Erlös aus dem Verkauf wolle man neue Internet-Aktivitäten finanzieren, ließ der Medienkonzern wissen.

Kontakt: Bertelsmann, Tel.: 05241/800

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bertelsmann stößt AOL-Anteile ab

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *