Altavista bietet Gratis-Zugang

Bedingungen: Portal muß Startseite sein, Werbung läuft ununterbrochen

Altavista hat seine Ankündigung wahrgemacht und „eine Art Germany.net“ in den USA gestartet. Amerikanische Kunden der „Portal“-Site werden mit einem kostenlosen Internet-Zugang ausgestattet, wenn sie eine personalisierte Version von altavista.com zu ihrer Startseite machen und ein permanentes Werbefenster ertragen können.

Wie angekündigt erfolgt das Angebot in Zusammenarbeit mit dem US-Internet-Service-Provider (ISP) 1stup aus San Francisco.

Das Werbefenster, in das ununterbrochen Reklame gestreamt wird, nehme „weniger als fünf Prozent des Bildschirms ein“, so Altavista. Laut dem Altavista-Manager Bill Keenan bastelt das Unternehmen derzeit auch an einer Mac-Version des Dienstes. Auch an einer Erweiterung des Angebots auf Breitbandzugänge sei gedacht.

Ob der Dienst auch in Deutschland angeboten wird, konnte Compaq (Börse Frankfurt: CPQ), der Noch-Eigentümer des Web-Kataloges, gegenüber ZDNet nicht beantworten. Bislang sei von solchen Plänen aber nichts bekannt.

Altavista wurde 1995 von Digital Equipment gegründet und kam durch die Übernahme der Firma in den Besitz von Compaq. Der PC-Hersteller will sich aber von der „Portal“-Site trennen. Seit dem 15. März dieses Jahres gibt es auch ein deutschsprachiges Angebot.

Kontakt: Compaq, Tel.: 089/99330

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Altavista bietet Gratis-Zugang

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *