Microsoft Exchange vor Lotus Notes

Neue Studie: Groupware-Markt kippt

Der Microsoft Exchange Server hatte im ersten Halbjahr 1999 im Kampf gegen Lotus Developments Notes/Domino die Nase vorn. Das ergab eine neue Studie des Marktforschungsunternehmens International Data Corp. (IDC). Damit übernimmt Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) langsam aber sicher die Führung im Groupwaremarkt, wiewohl die IBM-Tochter Lotus weltweit immer noch am meisten Clients installiert hat.

Laut IDC verkaufte Microsoft 8,1 Millionen Clients von Exchange, Lotus dagegen nur 7,4 Millionen. Novells Groupwise brachte es auf 2,69 Millionen Plätze.

Lotus muß scheinbar hilflos dabei zusehen, wie seine Marktmacht in den vergangenen 18 Monaten kontinuierlich dahinschmolz. Zudem kamen monatelange Verzögerungen bei der Veröffentlichung von Notes/Domino 5.0 dazu.

Kontakt: Lotus, Tel.: 0180/54123

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft Exchange vor Lotus Notes

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *