Telekom ist immer noch hungrig

Übernahme von One 2 One ist "nicht das Ende der Ambitionen"

Die voraussichtliche Übernahme des britischen Mobilfunkanbieters One 2 One durch die Deutsche Telekom (Börse Frankfurt: DTE) läßt Telekom-Chef Ron Sommer unbefriedigt zurück. Wie er auf einer Konferenz in London erklärte, halte sein Unternehmen auch weiterhin Ausschau nach lukrativen Kaufangeboten.

Sommer erklärte, die Akquisition von One 2 One sei „nicht das Ende unserer Ambitionen“. Gerade im Mobilfunkbereich setze man auf Expansion. Die gemeinsamen Mobilfunkaktivitäten könne man dann an die Börse bringen, so der Telekom-Chef.

Der deutsche Konzern will nach Angaben des Vorstandsvorsitzenden 19,6 Milliarden Mark (6,7 Milliarden Pfund) für den Deal ausgeben. Zudem muß die Telekom für Verbindlichkeiten in Höhe von mehreren hundert Millionen Pfund geradestehen.

Die Übernahme wird gültig, sobald der Aufsichtsrat der Telekom und die Wettbewerbskommission der EU grünes Licht geben.

One 2 One ist eine Tochter von Cable & Wireless und die viertgrößte britische Mobilfunkgesellschaft hinter British Telecom, C&W und Orange.

Kontakt: Deutsche Telekom, Tel.: 0800-3300700

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Telekom ist immer noch hungrig

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *