Sun hat neuen Java-Chef

Kannegaard folgt auf Baratz

Sun Microsystems (Börse Frankfurt: SSY) kann einen Nachfolger für den überraschend zurückgetretenen Java-, Jini- und Solaris-Chef Alan Baratz präsentieren: Der bisherige Vice President Jon Kannegaard wird die Ämter künftig mitbetreuen. Während Baratz als „Java-Evangelist“ mit Sendungsbewußtsein und sprunghaftem Managementstil beschrieben wird, gilt Kannegaard als gewissenhafter und umsichtiger Verwalter.

Der bisherige Chef der Software Division von Sun, Alan Baratz, hatte – für Beobachter der Szene völlig überraschend – in der vergangenen Woche den Hut genommen. Nach eigenen Angaben wird er schon kommende Woche bei der New Yorker Investment-Firma Warburg, Pincus & Co. einen neuen Job als Manager der IT-Abteilung beginnen.

Baratz war seit 1996 für die Entwicklung der plattformunabhängigen Programmiersprache Java, seit vergangenen Monat auch für die Heimnetzwerk-Technik Jini (Java Intelligent Network Infrastructure) sowie für das Sun-Betriebssystem Solaris verantwortlich. Da Baratz als Chef der Jini- und Solaris-Abteilung erst seit wenigen Tagen im Amt ist, überrascht der Wechsel um so mehr.

Seine Jobs bei Sun hatte „vorübergehend“ John Kannegard, Chef der Java Platform Division, bekleidet. Nun wurde ihm der Posten als „echter“ Nachfolger übertragen.

Kontakt: Sun Microsystems, Tel.: 089/460080

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sun hat neuen Java-Chef

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *