SGI mit neuen Unix-Midrange-Servern

Für Enterprise-Aufgaben zu Workgroup-Preisen

Der Supercomputerspezialist SGI (Börse Frankfurt: SIG) führt im Midrange-Unix-Bereich eine neue Linie von Deskside-Servern ein. Das System SGI 2100 basiert auf der skalierbaren „ccNUMA“-Architektur (ccNUMA= cache coherent Non Uniform Memory Access) von SGI und zielt insbesondere auf Kunden, die mit geringen Kosten einen Zugang zur Bearbeitung datenintensiver Aufgaben mit hohen Ansprüchen im I/O-Bereich suchen.

Die Midrange-Server laufen unter dem 64-Bit-Unix-Betriebssystem IRIX, sind mit bis zu 8 MIPS-Prozessoren auszurüsten und bieten neben Interoperabilität die gleiche I/O-Bandbreiten-Technologie, die das Unternehmen für seine hochskalierbaren ccNUMA-Server SGI Origin2000 entwickelt hat.

Die Systeme sind ab sofort in Konfigurationen mit 2, 4 oder 8 Prozessoren verfügbar. Preise inklusive der Betriebsumgebung IRIX 6.5 Advanced Server Environment beginnen bei 75000 Mark.

Kontakt: SGI, Tel.: 089/461080

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu SGI mit neuen Unix-Midrange-Servern

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *