SGI mit Linux auf Servern

Erstmals Red-Hat-Distribution auf SGI-Multiprozessor-Servern

Der Chef von SGI (Börse Frankfurt: SIG), Richard Belluzzo, hatte es im April dieses Jahres in einer Rede auf der Comdex/Spring ’99 in Chicago angekündigt: Sein Unternehmen bringt neue Multiprozessoren-Server heraus, die wahlweise mit Windows NT oder Red Hat Linux laufen. Damit setzt SGI erstmals auf ein anderes Betriebssystem als das eigene Unix-Derivat Irix.

Die Server – der SGI 1400L (mit Linux) und der SGI 1400M (mit Windows) – können mit bis zu vier Intel-Pentium-III-Xeon-Prozessoren bestückt werden und haben jeweils zwei MByte Cache. Die Einstiegsversion mit nur einem Chip und minimalem RAM ist für 8000 Dollar zu haben. Mit allen Schikanen summiert sich der Server auf bis zu 40.000 Dollar.

Die Vier-Prozessorenversion ist ab sofort zu haben, die Zwei-Prozessorenversion soll zum Herbst verkaufsfertig sein.

Grundlagen und alles Wissenswerte zum Ein- und Umstieg auf Linux vermittelt das große ZDNet-Special zum Thema Linux, das ständig aktualisiert wird.

Experten beantworten technische Fragen jeder Art und helfen mit Ratschlägen zu Installation und Betrieb. Sowohl Einsteiger als auch versierte Linux-Nutzer haben im ZDNet-Linux-Diskussionsforum Gelegenheit zum Informationsaustausch mit Gleichgesinnten.

Kontakt: SGI, Tel.: 089/461080

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu SGI mit Linux auf Servern

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *