T-Mobil gründet eigene Funkruf-Tochter

"Qbic" ist jetzt zuständig für Cityruf, Scall und Skyper

Das Tochterunternehmen der Deutschen Telekom (Börse Frankfurt: DTE) T-Mobil gliedert seine Funkdienste aus. Rückwirkend zum 1. Juni gibt es die eigenständige Tochtergesellschaft „Q business information counter GmbH“ in Gründung, abgekürzt „Qbic“. Sie wird die Funkrufdienste Scall, Skyper und Cityruf weiterführen, teilte T-Mobil mit.

Für die Kunden solle sich trotz neuem Unternehmen nichts ändern, versicherte T-Mobil-Geschäftsführer Reinhard Holekamp. „Die neue Tochtergesellschaft wird die Dienste in vollem Umfang und mit dem gewohnten Service fortführen“, sagte er.

Zur Begründung hieß es: Im Rahmen der Neuausrichtung seines Geschäfts habe sich T-Mobil vor über einem Jahr entschieden, seine Aktivitäten auf das D1-Netz zu konzentrieren.

Kontakt: T-Mobil, Tel. 0228/9360

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu T-Mobil gründet eigene Funkruf-Tochter

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *