Topware distanziert sich von „Reverz“

Programm identifiziert Rufnummern

Seit wenigen Tagen kursiert im Internet ein Softwaretool namens „Reverz“, das in Verbindung mit dem Datenbestand der Telefonbuch-CD-ROM „D-Info 99“ von Topware die verbotene Rufnummernidentifizierung von Telefonteilnehmern („inverse Suche“) ermöglicht.

Der Mannheimer Verlag Topware distanzierte sich jetzt ausdrücklich von dem Programm. Man sei „nicht verantwortlich für die Erstellung dieser Software“, heißt es in einer Presseerklärung. „Die Topware CD-Service AG lehnt ausdrücklich sowohl die Verantwortung wie auch den Support zu dieser Software ab.“

Laut der Angaben innerhalb des Programmes, stammt die Software von einer „DatabaseZ Hacking Group“. Der Vertrieb des Tools erfolge nach bisherigen Erkenntnissen ausschließlich per Internet.

Kontakt: Topware, Tel.: 0621/48050

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Topware distanziert sich von „Reverz“

Kommentar hinzufügen
  • Am 21. November 2001 um 19:29 von Daniel Bieber

    Reverz Download
    die reverz gibt’s unter http://www.gulli.com!

    nicht nur die alten, sondern soagr die neue für dinfo herbst/winter 2001/2001!

    download unter dem punkt "Telefonbuch CD’s"

  • Am 31. Januar 2003 um 16:02 von dr.zimmerman

    Reverz
    Ich finde, daß in Zeiten des zunehmenden Datenmißbrauchs und einer zunehmenden Telefonkriminalität (0190er & Co.) der Zugriff auf eine rückverfolgende Urhebersuche jedem und insbes. den Ordnungsbehörden gestattet sein sollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *