Compaq hat Patent auf „Strom durch’s Tippen“

Laptop-Nutzer speisen ihren Akku selbst

Computerhersteller Compaq (Börse Frankfurt: CPQ) hat ein Patent verliehen bekommen, (US-Patent 5911 529), das es Laptopbenutzern ermöglicht, ihren Strom selbst zu erzeugen. Das meldet das Magazin New Scientist. Der Strom wird beim Tippen durch die Tastatur generiert.

Unter den Tasten des Keyboards hat der Erfinder Adrian Crisan von Compaq winzige Magnete angebracht. Metallspulen umgeben jede Taste. Jedesmal, wenn eine Taste gedrückt wird, bewegen sich die Magnete durch die Metallspule und erzeugen so Strom, der zum Laden eines Kondensators benutzt wird. Ist die Spannung hoch genug, wird der Akku aufgeladen.

So könne man die Laufzeit einer Akkuladung auf rund zehn Stunden erhöhen, vorausgesetzt, es wird fleißig getippt.

Die Magnete machen den Laptop etwas schwerer, was aber bei den Akkus, Laufwerken oder dem Bildschirm wieder eingespart werden könne, meint Crisan.

Kontakt: Compaq, Tel.: 089/99330

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Compaq hat Patent auf „Strom durch’s Tippen“

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *