Provider Addcom wehrt Trittbrettfahrer ab

"Faker" wollten kostenlos surfen

Kaum hatte die Münchener Start-up-Company Addcom ihren neuen Internet-Zugang bekannt gemacht, schon gab es die ersten Probleme mit Trittbrettfahrern. Die Firma konnte nach eigenen Angaben kurz nach dem Start verhindern, daß sogenannte Faker bei ihnen kostenlos surfen.

Vorwiegend jugendliche Internet-User seien einem illegalen Aufruf gefolgt, falsche Internet-Accounts zu nutzen, schreibt das Unternehmen. Durch Plausibilitätsprüfungen und weitere Sicherheitsvorkehrungen hätte Addcom jedoch 175 falsche Anmeldungen entlarven können.

„Auch weitere kriminelle Attacken werden keine Chance auf Erfolg haben“, warnte Johann Maisch, Gründungsvorstand der Firma.

Addcom wendet sich an private Viel-Surfer. Das Unternehmen nutzt für sein Angebot Leitungen von Colt Telecom. Von 18 bis 21 Uhr kostet die Minute 5,9 Pfennig, zwischen 21 und 8 Uhr zahlt man 3,9 Pfennig, jeweils inklusive Telefonkosten. Eine Grundgebühr gibt es nicht.

Kontakt: Addcom, Tel.: 0180/52225540

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Provider Addcom wehrt Trittbrettfahrer ab

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *