Rekordgewinn für Microsoft

Finanzchef: Weiteres Wachstum wird langsamer

Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) hat das am 30. Juni beendete Geschäftsjahr 1998/99 mit einem Rekordgewinn von 7,79 Milliarden Dollar oder 1,42 Dollar pro Aktie abgeschlossen. Das ist eine Steigerung des Vorjahresgewinns um 69 Prozent. Der Umsatz stieg um 29 Prozent auf 19,75 Milliarden Dollar.

Trotzdem hat Microsofts Finanzchef Greg Maffei eine Warnung für das Geschäftsjahr 2000 ausgegeben: „Unser Umsatz wird in der nächsten Zeit nicht so schnell wachsen wie in den vergangenen fünf Jahren“, sagte er. Grund seien eine langsamer wachsende PC-Nachfrage, die Verunsicherung wegen des Jahr-2000-Problems und die generelle unsichere wirtschaftliche Lage.

Für das vierte Quartal des Geschäftsjahr meldet der Softwareriese einen Gewinnzuwachs von 62,3 Prozent.

Von April bis Ende Juni habe man einen Reingewinn von 2,2 Milliarden Dollar oder 40 Cent je Aktie eingefahren. Der Umsatz kletterte um 1,61 Milliarden Dollar oder 39 Prozent auf 5,76 Milliarden Dollar. Die Erwartungen der Analysten wurden damit deutlich übertroffen.

Maffei führte das glänzende Resultat auf hohe Verkaufszahlen des Betriebssystems Windows und der Bürosoftware Office zurück.

Kontakt: Microsoft, Tel.: 089/31760

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Rekordgewinn für Microsoft

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *