Lara ist kein Playmate

Playboy muß klein beigeben

Der britische „Playboy“ hat Ärger wegen Lara Croft. Ein Gericht im Königreich entschied, daß Playboy Enterprises den Namen der Spieleheldin aus Tomb Raider nicht auf dem Titel seines Augustheftes drucken darf.

Auch wurde dem Verlag verboten, das Tomb-Raider-Logo neben einer Nackten zu plazieren. Geklagt hatte der britische Entwickler der Spieleserie Core Design. Er war der Ansicht, daß das Image der Heldin durch die Verbindung mit „Playboy“ Schaden nehmen könnte.

Eine Core-Sprecherin wollte keine Stellungnahme dazu abgeben. Sie sagte nur: „Das was passiert ist, spricht für sich selbst.“ Zuvor hatte Core dem „Playboy“ bereits die Genehmigung verweigert, ein Bild von Lara Croft zu verwenden. Aber das Magazin setzte sich darüber hinweg und druckte es trotzdem.

Auf dem Titel der Augustausgabe ist das Bikini-Modell Nell McAndrew (23) in Turnschuhen zu sehen, daneben die Zeile: „Was hat Nell McAndrew mit Tomb Raiders Lara Croft gemeinsam?: Sie teilen die Vorliebe für Action, Champagner und heiße Schokolade…“

Nun muß der „Playboy“ das Logo und den Namen auf seinen Heften überkleben, erst dann dürfen sie verkauft werden.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Lara ist kein Playmate

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *