Altavista will eine Art „Germany.net“ in USA einführen

Wirklich kostenloser Internet-Zugang geplant

Der Web-Suchdienst und „Portal“-Site-Betreiber Altavista will in den USA einen
wirklich kostenlosen Internet-Zugang einführen. In der Art des deutschen
werbefinanzierten Online-Dienstes Germany.net will man die amerikanischen
Konkurrenten das Fürchten lehren.

Der Service solle in den nächsten Wochen starten, bestätigte die Firma. Seitdem
das Internet-Investment-Unternehmen CMGI Ende Juni die „Portal“-Site von Compaq
(Börse Frankfurt: CPQ) gekauft hat, versucht Altavista verlorenen Boden gegen die
Mitbewerber Yahoo, Lycos, Infossek, Excite und Snap.com gutzumachen.

Das durch Werbebanner finanzierte neue Angebot soll in Zusammenarbeit mit 1stUp
gestartet werden. Das Unternehmen bietet großen Firmen Internet-Zugänge und
Software für Anzeigenwerbung im Netz an. Die Werbung wird ständig in einem
Bildschirmfenster eingeblendet, solange der Benutzer online ist.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Altavista will eine Art „Germany.net“ in USA einführen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *