IDT stellt keine WinChips mehr her

Billig-Chip-Hersteller gibt x86-Markt auf

IDT will sich aus dem x86-Chip-Markt zurückziehen. Darüber informierte das
Unternehmen aus dem kalifornischen Santa Clara auf einer Versammlung seiner
Aktionäre. Grund seien die sinkenden Chip-Preise, IDT könne nicht genug Chips
verkaufen, um das Unternehmen profitabel zu machen.

IDT will sein Tochterunternehmen Centaur Design inklusive der Lizenzen für die
Herstellung der WinChip-Mikroprozessoren verkaufen.

Zahlreiche Interessenten seien schon an die Firma herangetreten, hieß es in
einer Verlautbarung. Namen wurden dabei jedoch nicht genannt. Die Transaktion
solle mit dem Ende des fiskalischen Jahres am 30. September abgeschlossen
werden.

Kontakt: IDT, Tel.: 001-408-6546420

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IDT stellt keine WinChips mehr her

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *