Auch Amazon.de gegen Buchpreisbindung

EU-Kommisson verschiebt Entscheidung

Die EU-Kommissare haben das Urteil über die deutsch-österreichische
Buchpreisbindung auf unbestimmte Zeit verschoben. Erst die neue Kommission, die
im September ihr Amt antritt, wird wohl eine Entscheidung treffen.

Das Online-Buchhaus Amazon.de befürwortet grundsätzlich die Aufhebung der
Buchpreisbindung in Deutschland, „weil wir dadurch unseren Kunden noch
attraktivere Angebote machen können“, sagte der Geschäftsführer von Amazon.de,
Lothar Eckstein, auf Anfrage.

„Kostenvorteile werden wir direkt an den Kunden weitergeben. In welcher
Mischung aus Preisvorteil beim Buch und kostenlosem Lieferservice wir diese
Vorteile gestalten werden, wird sich zeigen, wenn die Preisbindung aufgehoben
ist“, sagte Eckstein.

Der Online-Buchhändler Buch.de hatte sich bereits gegen die Buchpreisbindung
ausgesprochen (ZDNet berichtete).

Kontakt: Amazon.de, Tel.: 0180/5354990

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Auch Amazon.de gegen Buchpreisbindung

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *