Streit um Websites bei Geocities beigelegt

Nach nochmaliger Änderung der Bedingungen sind alle zufrieden

Der Streit um die Rechte an den Inhalten von Homepages beim Community-Dienst
Geocities ist beigelegt. Die seit dem 28. Juni geltenden neuen
Nutzungsbedingungen hat Geocities-Besitzer Yahoo jetzt zum zweitenmal geändert.

Bei den alten „Terms of Services“ hatten die Protestierer befürchtet, daß alle
Rechte an den Inhalten der Homepages auf Yahoo übergehen. Immer mehr Nutzer
hatten daraufhin zum Boykott des Unternehmens aufgerufen.

Inzwischen hat Yahoo zugesichert, daß es die Rechte nur für die
Veröffentlichung auf dem Geocities-Server besitzt. Yahoo versprach außerdem,
diese Regelung nicht ohne die Zustimmung der Mitglieder zu ändern. Den ersten
Klärungsversuch hatten die Homepage-Besitzer als unzureichend abgelehnt. Yahoo
hatte den Bedingungen einige Sätze vorangestellt, um die Wogen zu glätten.
Diese besagten, daß Yahoo keine Rechte an den Inhalten der Homepages hat. Yahoo
hatte sich aber vorbehalten, alle Regelungen einseitig zu verändern.

Geocities ist nach eigenen Angaben die am schnellsten wachsende und größte
Online-Community der Welt. Das Unternehmen ermöglicht es seinen Mitgliedern
(„Homesteaders“), kostenlos Web-Sites ins Netz zu stellen.

Kontakt: Yahoo, Tel.: 089/231970

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Streit um Websites bei Geocities beigelegt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *