Arcor baut Bahn-eigenes Mobilfunknetz

Größtes GSM-Rail-Funknetz in Europa soll bis 2000 betriebsbereit sein

Die Deutsche Bahn will ein neues, digitales Mobilfunknetz für den Bahnbetrieb
in Deutschland einrichten. Als Generalunternehmer wird Mannesmann Arcor das
GSM-Rail-Netz (GSM-R) planen und bauen. Einen entsprechenden Vertrag mit einem
Gesamtvolumen von rund drei Milliarden Mark haben die beiden Unternehmen
gestern in Frankfurt unterzeichnet.

Das digitale Mobilfunknetz soll die heutigen analogen Funksysteme für Betriebs-
und Instandhaltungsfunk, Zugfunk, Rangierfunk und Kraftfahrzeugfunk durch ein
alle Dienste integrierendes System ersetzen. Bis zum Jahr 2002 sollen rund
27.000 Streckenkilometer mit GSM-R versorgt sein.

Um eine lückenlose Kommunikation zu gewährleisten, werden rund 2.800
Sendestationen – je nach den landschaftlichen Bedingungen alle fünf bis zwölf
Kilometer – entlang der Strecken errichtet.

GSM-R steht für „Global System for Mobile Communications-Rail“. GSM-R basiert
also auf dem GSM-Standard der öffentlichen Mobilfunknetze, der für die
besonderen Anforderungen der Bahnen in Europa erweitert wurde. GSM-R ist ein
wesentlicher Teil des von der EU geförderten Projektes „European Rail Traffic
Management System“ (ERTMS).

Kontakt: Mannesmann Arcor, Tel.: 0800-1070800

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Arcor baut Bahn-eigenes Mobilfunknetz

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *