IBM verkauft Anteile an Chip-Firma mit Toshiba

Für rund 250 Millionen Dollar an den Partner

IBM hat seineHälfte des gemeinsam mit Toshiba gehaltenen Joint-Ventures
Dominion Semiconductor an den Partner verkauft. Der DRAM-Hersteller (DRAM:
Dynamic Random Access Memory) wurde 1996 im US-Bundesstaat Virgina gegründet.

Toshiba soll für den 50-Prozent-Anteil rund 250 Millionen Dollar bezahlt haben,
schätzen Beobachter. Genauere Angaben haben die Firmen nicht veröffentlicht.
Der Handel soll Ende des Jahres abgeschlossen sein.

IBM produziert DRAMS auch weiterhin in zahlreichen anderen Fertigungsstätten
auf der ganzen Welt. IBM-Chef Louis Gerstner hatte bereits früher gesagt, daß
das Unternehmen sich aus dem wenig gewinnträchtigen DRAM-Geschäft zurückziehen
wolle, um sich auf profitablere Halbleiterkategorien zu konzentrieren.

Kontakt: IBM, Tel.: 07031/160

Themenseiten: Business, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IBM verkauft Anteile an Chip-Firma mit Toshiba

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *