PC Week: Noch geheime Windows-Pläne

"Neptune" ohne DOS und ohne unverständliche Fehlermeldungen

Die zum Ziff-Davis-Verlag gehörende US-Computerzeitschrift „PC Week“ hat
Microsofts (Börse Frankfurt: MSF) Pläne für ein neues Windows für Privatkunden
vorgestellt. Der Windows-Nachfolger der Zukunft trägt den Codenamen „Neptune“.

Neptune soll im Sommer 2000 in die Betaphase gehen und im April 2001
herauskommen. Es ist NT-basiert, unterstützt DOS nicht mehr und wird als erstes
Betriebssystem von Microsoft „Wintone“ enthalten, das für ein selbständiges
Update und für eine Selbstreparatur sorgen soll. Neptune bekommt ein neues,
einfacheres Web-ähnliches Interface verpaßt. Kryptische Fehlermeldungen sollen
der Vergangenheit angehören.

Außerdem soll Neptune mit einem direkten Zugang zum unternehmenseigenen
Microsoft Network (MSN) ausgestattet werden. Dabei sollen neben E-Commerce,
auch Spiele, E-Mail und Software-Downloads einfach zugänglich sein.

Kontakt: Microsoft, Tel.: 089/31760

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu PC Week: Noch geheime Windows-Pläne

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *