Psinet: Internet-Telefonie kostet eine Billion

Die Zeche werden die Telekoms bezahlen müssen, so Psinet-Chef Schrader


Der
Der „kleine
Bill“

„Der Wandel von der herkömmlichen Telefonwelt zur
Internet-Kommunikation wird die traditionellen Telefongesellschaften weltweit
zu Abschreibung von rund einer Billion Mark und zur Entlassung Hunderttausender
von Beschäftigen über die nächsten vier Jahre hinweg zwingen“, sagte gestern
der Gründer und Chef des Internet-Carriers Psinet, William Schrader
, auf dem fünften internationalen „Handelsblatt„-Kongreß in Köln. Schrader nennt sich selbst gerne
„der kleine Bill“ in Anspielung auf den Microsoft-Boß Bill Gates.

Internet-Telefonie und Faxverkehr über IP-Netze seien bis zu 70 Prozent
billiger, bei firmeninternen Gesprächen reduzierten sich die Kosten selbst über
Landesgrenzen hinweg „quasi auf Null“.

Weltweit werde die Internet-Wirtschaft Wachstumsraten von über tausend Prozent
vorweisen können, so Schrader. Für die Segmente Internet-Zugang sowie Hosting
von Firmen- und Privatseiten im WWW prognostiziert er für das Jahr 2001 ein
Volumen von weit über 60 Milliarden Mark. Das traditionelle Telefongeschäft
über herkömmliche Vermittlungsnetze sieht der Psinet-Chef dagegen innerhalb der
nächsten vier Jahre weitgehend zusammenbrechen.

Kontakt: Psinet, Tel.: 089/962870

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Psinet: Internet-Telefonie kostet eine Billion

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *