Zwei Jahre Haft für Haß-E-Mails

Kalifornischer Student kommt hinter Gitter

Ein Absolvent der California State Polytechnic Universitiy wurde zu zwei Jahren
Gefängnis verurteilt, weil er Morddrohungen gegen in den USA lebende
Hispano-Amerikaner verschickt hatte.

Der 22-jährige ist der zweite, der in den USA wegen der Verbreitung von
Haß-E-Mails im Internet verurteilt wurde. „Ich bereue sehr, was ich getan
habe“, sagte der Angeklagte, der sich vor Gericht schuldig bekannte.

Der Richter glaubte zwar nicht, daß der Angeklagte seine Drohungen wirklich
wahr gemacht hätte. Er fand aber auch die Reuebekundungen des Täters nicht
überzeugend.

Der Briefschreiber, der selbst chinesisch-amerikanischer Abstamung ist, hatte
seine haßerfüllten Drohungen an Universitätsmitglieder lateinamerikanischer
Herkunft an zahlreichen Fakultäten im ganzen Land verschickt. Die Adressen
hatte er auf Web-Sites gefunden.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Zwei Jahre Haft für Haß-E-Mails

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *