Acer fertigt Chipsets für Intel

Japaner haben Lizenz zum Löten




Die
Acer Labotarories
, das ist die Halbleiterabteilung des Acer-Konzerns, haben von Intel (Börse Frankfurt: INL) die Lizenz
zum Fertigen von Pentium-Chipsets erhalten. Die künftigen Acer-Chipsets werden in
Kombination mit dem
Pentium-III
-, Pentium-II– und Celeron-Prozessor eingesetzt werden, sagte der
Intel-Sprecher Chuck Mulloy.

Die Chipsets sollen im Tausenderpack um die 25 bis 40 Dollar kosten.

Mit Acer hat bereits der fünfte Hersteller innerhalb eines Jahres die Lizenz
zur Herstellung Pentium-relevanter Komponenten erhalten. Bis 1998 hütete der
Prozessorengigant die Patente wie seinen Augapfel. Erst seit der
außergerichtlichen Beilegung eines Kartellrechtsprozesses gegen das Unternehmen
(ZDNet berichtete) vergibt Intel seine Lizenzen freizügig.

Die Acer Laboratories fertigten bislang in erster Linie für den
Intel-Konkurrenten AMD.

Kontakt: Intel, Tel.: 089/991430

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Acer fertigt Chipsets für Intel

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *