Raymond war bei Microsoft

Der "Todesstern" spuckte "Obi-Wan" wieder aus

Eric Raymond
Eric
Raymond

Letzte Woche hatte Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) den Open-Source-Guru Eric Raymond zu einem
Gespräch eingeladen. Offenbar verlief das Treffen weitgehend unspektakulär.
Raymond gab in verschiedenen alternativen Magazinen Interviews darüber ab.

Demnach zeigte sich bei der Rede, die Raymond hielt, keiner der Spitzen des
Unternehmens wie etwa Bill Gates oder der neue starke Mann bei Microsoft,
Steve Ballmer
. Insgesamt habe die Zuhörerschaft aus etwa 200 Leuten
bestanden, und es habe eine ausgeglichene Atmosphäre geherrscht.

Laut Raymond sei es aber durchaus zu kleinen Auseinandersetzungen gekommen.
Gerade Mitarbeiter des Bereiches Windows
2000 hätten ihn hart attackiert. Er erkläre sich dies mit den düsteren
Prognosen für Windows 2000.

Die US-Presse hatte zuvor den Auftritt Raymonds in Redmond mit dem Betreten des Todessterns
durch Obi-Wan Kenobi verglichen – als eben der verkleidet sich
Raymond nämlich schon mal zu offiziellen Anlässen.

Kontakt: Microsoft, Tel.: 089/31760

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Raymond war bei Microsoft

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *