Auch US West sagt „Nein“ zu Qwest

Übernahmeversuch gescheitert

Nach dem US-Ferngesprächsunternehmen Frontier hat nun auch der amerikanische
Ortsgesprächs-Provider US West seine Ablehnung des Übernahmeangebotes von Qwest
mitgeteilt.

Qwest wollte für Frontier und den Ortsgesprächs-Provider US West zusammen 66,4
Milliarden Dollar bezahlen.

Mit der Absage ist der Weg frei für die auf den Bermudas ansässige Firma Global
Crossing: Sie hatte noch vor dem Angebot von Qwest 35,5 Milliarden Dollar für
US West und für Frontier rund zwölf Milliarden Dollar geboten.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Auch US West sagt „Nein“ zu Qwest

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *