AMD nennt K7 „Athlon“

Intels Namensobsession soll kopiert werden


AMD-Chef Dirk Meyer
AMD-Chef Dirk
Meyer offenbart eine Schwäche für Pathos

Bisher kannte man ihn unter K7,
doch das war dem Chipproduzenten
AMD
wohl nicht pathetisch genug. Wenn der neue Prozessor diese oder
kommende Woche auf den Markt kommt, soll er „Athlon“ heißen. Das berichtet die
US-Presse mit Berufung auf unternehmensinterne Quellen.

AMD kopiert damit den Habitus des Erzrivalen Intel (Börse Frankfurt: INL), seinen Chips mehr oder weniger
wohlklingende Namen (wie zum Beispiel „
Celeron
„) zu geben.


AMD-Chips
AMD-Chips

Ende des Monats sollen die ersten Exemplare mit einer
Taktrate von 500 oder 550 MHz an PC-Hersteller ausgeliefert werden. In wenigen
Wochen soll eine 600-MHz-Version folgen. Im kommenden Jahr will das Unternehmen
an der 1-GHz-Schallmauer kratzen, sie möglicherweise durchbrechen.

Analysten erwarten, daß der K7 anfänglich für 400 bis 700 Dollar über die
Ladentheke wandern wird – deutlich mehr als der für einen Profit nötige Preis
von 100 Dollar.

Technische Hintergrundinformationen und einen umfassenden Überblick über die
neuen Chips der Intel-Konkurrenten vermittelt ein großes Prozessor-Special in ZDNet.

Kontakt: AMD, Tel.: 089/45053161

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu AMD nennt K7 „Athlon“

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *