Talkline schließt Netzausbau vorerst ab

Unternehmen verfügt über 23 Übergabepunkte

Das Festnetz der Elmshorner Telefongesellschaft Talkline (Netzvorwahl: 01050)
ist mit 23 Übergabepunkten zum Netz der Deutschen Telekom (Börse Frankfurt: DTE)
nunmehr komplett. In einem halben Jahr habe man das Telefonnetz von sechs
isolierten Vermittlungsstellen auf insgesamt 23 miteinander verbundene, über
ganz Deutschland verteilte Points of Interconnect ausgebaut.

Dabei gilt: Je kürzer die Wege ins eigene Netz, desto geringer der
Interconnection-Preis. „Auf der anderen Seite sind wir mit dem Status unseres
Netzes nunmehr in jedem Fall auf der sicheren Seite, wenn es um regulatorische
Fragen geht“, freute sich Talkline-Geschäftsführer Kim Frimer. Mehr als 23
Übergabepunkte habe schließlich auch die Deutsche Telekom noch nie ernsthaft
verlangt.

Hintergrund: Die Telekom will von den Telefonanbietern, die Gespräche oder
Daten über nur wenige Verbindungspunkte in das Telekom-Netz einspeisen
(„atypischer Verkehr“), höhere Durchleitungsgebühren erhalten.

Mit wachsender Kundenzahl will Talkline das Netz weiterhin ausbauen. In ein bis
zwei Jahren wären dann auch mehr als 100 Points of Interconnect denkbar, sagte
Frimer.

Kontakt: Talkline, Tel.: 01802/2002

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Talkline schließt Netzausbau vorerst ab

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *