IBM liefert kleinste Festplatte der Welt aus

16 Gramm speichern 340 MByte

Die im September 1998 erstmals vorgestellte Hosentaschen-Festplatte von IBM (Börse Frankfurt: IBM) kommt nun in den Handel. Die Mini-HD bringt 16 Gramm auf die Waage, ist kaum größer als ein Golfball (42,8 mal 36,4 mal 5,0 Millimeter) und bietet bis zu 340 MByte Speicherkapazität.

Gedacht ist der Zwerg für den Einsatz in digitalen Kameras, MP3-Playern, Handheld-Computern, Navigationssystemen und als mobile Speichererweiterung bei Notebooks. Die Mini-Festplatte paßt in Steckplätze des Standards CF+ Typ II, über einen marktüblichen Adapter kann die Festplatte auch in den PC-Card-Typ-II-Steckplatz von Notebooks eingeführt werden.

Erste Abnehmer der Festplatte sind die Hersteller Casio, Compaq, Eastman Kodak, Hitachi, Minolta, Nikon, Psion, Samsung, Sanyo und IBM selbst. Dell, EMC und Acer erhalten die HD durch ihre OEM-Abkommen mit IBM ebenfalls.

„Der Marktauftritt der Mini-Festplatte ist ein weiterer strategischer und wichtiger Schritt im Wachstum der IBM-OEM-Technologie-Division“, jubelt der Direktor der Abteilung mobile Speicherlösungen von IBM, Bill Healy.

Der Preis für die Mini-Festplatte als Einzelprodukt wird voraussichtlich bei rund 500 Dollar liegen.

Kontakt: IBM Festplattenbereich, Tel.: 01803/313233

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IBM liefert kleinste Festplatte der Welt aus

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *