Torvalds: Desktops und Handys mit Linux

Kostenloses Betriebssystem wird sich erst auf dem PC durchsetzen, dann in Mobiltelefonen


Linux-Entwickler Linus Torvalds teilte einer etwa 400köpfigen Zuhörerschaft anläßlich eines Treffens der Bay Area Linux Users Group in einem Restaurant im China Town von San Francisco mit, wohin die Linux-Reise seiner Meinung nach gehen wird.

Am wichtigsten sei zunächst die Eroberung des Desktop. Der PC sei nach wie vor der Schlüssel zu jeder weiteren Expansion, „weil die Leute mit ihren Rechnern die verrücktesten Sachen machen“, so Torvalds. Die Entwicklung brauche aber ihre Zeit, fügte er hinzu.

Linus Torvalds
Linus Torvalds

„Die Stärke von Linux liegt in seiner Flexibilität“, sagte der Open-Source-Guru weiter. So könne er sich „sein“ Betriebssystem gut in Embedded-Produkten wie Handys oder Set-top-Boxen vorstellen. „Das ist sicherlich ein attraktiver Markt“, so Torvalds.

Um diesen Markt zu erobern, müsse der Linux-Kernel kleiner werden und neue File-Systems etwa für Flash-Speicherkarten entwickelt werden.

Grundlagen und alles Wissenswerte zum Ein- und Umstieg vermittelt das große ZDNet-Special zum Thema Linux, das ständig aktualisiert wird.


Experten beantworten technische Fragen jeder Art und helfen mit Ratschlägen zu Installation und Betrieb. Sowohl Einsteiger als auch versierte Linux-Nutzer haben im ZDNet-Linux-Diskussionsforum Gelegenheit zum Informationsaustausch mit Gleichgesinnten.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Torvalds: Desktops und Handys mit Linux

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *