Neu: Verein für Online-Süchtige

Gründung im Rheinland

Am Freitag wollen in Langenfeld im Rheinland einige Internet-Süchtige den Verein „HSO – Hilfe zur Selbsthilfe für Online-Süchtige e.V.“ gründen. Neben den Betroffenen und deren Angehörigen sind auch Ärzte, Therapeuten, Psychologen, Rechtsanwälte, Vertreter der Krankenkassen und Schuldnerberatungsstellen eingeladen.

Der HSO wird unter anderem von der Autorin Gabriele Farke (Buchtitel: „Sehnsucht Internet“) ins Leben gerufen, die nach eigenen Angaben selbst eine ehemalige Abhängige ist.

Vereinszweck sei „die Förderung der Teilnahme betroffener Online-Süchtiger am öffentlichen Leben und die Wiedereingliederung in ein reales soziales Umfeld“. Dabei sollen Gruppengespräche helfen. Die Teilnehmer sollen durch das Lernen eines bewußten Internet-Umgangs wieder Spaß am realen Leben finden.

Der Bundesverband werde seinen Sitz in Langenfeld haben und bundesweit Ortsvereine einrichten. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.onlinesucht.de.

Kontakt: HSO, Tel.: 02173/854064

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Neu: Verein für Online-Süchtige

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *