Microsofts Windows 98 SE hat Bug

Second Edition kann abstürzen

Die Second Edition (SE) von Windows 98 sollte eigentlich alle Fehler der „ersten Version“ restlos beseitigen, doch nun mußte Microsoft erneut einen Bug im Bugfix einräumen. Wenn der Computer in den Stromsparmodus schaltet, kann das System in unregelmäßigen Abständen abstürzen. Das hat Microsoft jetzt in seinem Personal Support Center im Web eingestanden (support.microsoft.com/support/kb/articles/q233/0/36.asp)

Der Fehler wird von einer falschen Schreibweise in einer Pfadangabe in der Auslagerungsdatei im Abschnitt 386 Enh der Datei SYSTEM.INI verursacht. Wenn die Pfadangabe des Laufwerks statt in Groß- in Kleinbuchstaben angegeben ist, kann das Ergebnis fatal sein: Nichts geht mehr, das System muß neu gestartet werden.

Bisher wurde Windows SE erst in den USA ausgeliefert. Hierzulande wird es ab dem dritten Quartal dieses Jahres zu haben sein.

In Deutschland kostet das Update von Windows 95 und früher auf Windows 98 SE 199 Mark, die Vollversion 399 Mark. Das Update für Nutzer von Windows 98 soll „für unter 50 Mark“ zu haben sein – dann hoffentlich ohne Fehler.

Microsofts Fehlerbeseitigungs-Tools erwiesen sich in der Vergangenheit als genauso fehlerhaft wie die Programme, zu deren Korrektur sie entwickelt wurden. So mußte etwa das „Windows NT 4.0 Service Pack“ im vergangenen Jahr mehrfach nachgebessert werden.

Kontakt: Microsoft, Tel.: 089/31760

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsofts Windows 98 SE hat Bug

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *