Die schnellsten Supercomputer

Uni Mannheim veröffentlicht die Top-500 der Megarechner

Der schnellste Rechner der Welt: Intels ASCI Red
Der schnellste Rechner der Welt: Intels ASCI Red

Pünktlich zur diesjährigen Konferenz „Supercomputer“ an der Universität Mannheim hat das Institut die neusten Top-500 der Megarechner veröffentlicht. Die Liste erscheint zweimal im Jahr.

Erfreulich: Platz drei der Länder, die über die meisten Supercomputer verfügen, wird von Deutschland mit 47 Rechnern gehalten. Nummer eins sind die USA mit 293 der 500 gesetzten Boliden, gefolgt von Japan mit 65 Mainframes.

Der leistungsfähigste Superrechner kommt aus dem Hause Intel: Der ASCI Red dient der Simulation von Atombombenexplosionen und setzt dazu 9.472 Prozessoren ein. Er steht in den Sandia National Labs in Albuquerque, New Mexico.

SGI`s Blue Mountain
SGI`s Blue Mountain

Die Intel-Positionierung muß ein Unternehmen besonders ärgern: SGI (Börse Frankfurt: SGI) besetzt sieben der ersten zehn Plätze, aber eben nicht die Nummer eins. Schnellster SGI-Rechner: Der „Blue Mountain“ im Los Alamos National Laboratory.

Der schnellste deutsche Rechner steht in Garching bei München und wird vom Deutschen Wetterdienst betrieben. Auf der 500er-Liste nimmt der Cray T3E1200 mit 512 Prozessoren von SGI Platz 15 ein.

Kontakt: Universität Mannheim, Tel.: 0621/2920

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Die schnellsten Supercomputer

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *