IBM bringt Acht-Wege-Server

Windows-Maschine soll gegen Unix konkurrieren

IBM (Börse Frankfurt: IBM) wird am 21. dieses Monats zur PC Expo in New York den Server Netfinity 8500R mit Windows als Betriebssystem und acht Intel-Prozessoren auf den Markt bringen. Damit soll die nach wie vor bestehende Vormachtstellung von Linux-Servern gebrochen werden.

Laut dem Chef der Netfinity-Reihe, Jim Gargin, werden Pentium-III-Xeon-Chips zum Einsatz kommen. Der Rechner wird damit glatt die doppelte Leistungsfähigkeit bisheriger Wintel-Server bieten. Kosten soll der Bolide um die 20.000 Dollar, so Cargin.

Der Server Netfinity 8500R ist für das Betriebssystem Windows 2000 ausgelegt, dessen Vollversion Microsoft Ende des Jahres auf den Markt bringen will.

Kontakt: IBM, Tel.: 0711/7850

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IBM bringt Acht-Wege-Server

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *