IDC: Mitarbeiter gefährden IT-Sicherheit

Besonders aktiv sind unzufriedene Mitarbeiter

Etwa 90 Prozent der Verstöße gegen die IT-Sicherheit haben unternehmensinterne Ursachen. Das ist die Kernaussage einer IDC-Studie (International Data Corporation) im Auftrag der IBM-Softwaretochter Tivoli Systems. Mehr als 45 Prozent der Schäden werden demnach durch unzufriedene Mitarbeiter verursacht.

Unautorisierter Datenzugriff, Datenfälschung, Diebstahl geistigen Eigentums und der damit verbundene Arbeitsausfall können die Folgen sein.

Die Studie „Delivering the Value of IT: Security as a Strategic Priority“ beruht auf 200 Interviews bei europäischen Großfirmen. Befragt wurden mehr als 2.500 Mitarbeiter, die für die betriebsinterne IT-Sicherheit verantwortlich sind.

Kontakt: IDC, Tel.: 06173/70980; Tivoli Systems, Tel.: 0800-1815300

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IDC: Mitarbeiter gefährden IT-Sicherheit

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *