Gebühren für Call-by-Call steigen

Deutsche Telekom will ab Oktober mehr Geld

Die Deutsche Telekom (Börse Frankfurt: DTE) will ab Herbst dieses Jahres mehr Geld von Call-by-Call-Anbietern verlangen. Wie das Unternehmen mitteilte, werden ab Oktober die Inkasso-Verträge der Call-by-Call-Dienste überarbeitet. Die ersten Verträge seien bereits zum 30. September gekündigt worden.

Zur Erklärung nannte die Telekom, die Preise für den Einzug der Telefongebühren seien nicht mehr kostendeckend. Bislang verlangte die Telekom 0,7 Pfennig pro Rechungszeile sowie eine Pauschale von 4,5 Prozent vom Umsatz, den der Service erzielt.

Kontakt: Deutsche Telekom, Tel.: 0800-3300700

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Gebühren für Call-by-Call steigen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *